Susdal

Man ist ja flexibel - und so stehen wir noch immer hier auf dem Camping in Susdal.

Wir wollten gerade los (am 29.4.), als Bernhard und Brigitte verfrüht hier auftauchten. Und da das Wetter einfach herrlich war, wurden die Pläne umgestoßen, die Leiter wieder von Heckträger herab genommen und für die nächsten 2 Tage der Campingplatz bezahlt.

 

Während der Mittagszeit und des frühen Nachmittags genossen wir die Sonne und den sehr warmen Wind, um dann in die Stadt zu gehen und die ersten Sehenwürdigkeiten zu besichtigen. Ganz in der Nähe steht ein Nonnenkloster in sehr gutem Zustand und sehr gepflegt.

Auf dem Weg zum Kloster sahen wir diese Autos in einer Garage stehen:

Nach der einen oder anderen äüßeren Besichtigung div. Kathedralen, die alle im unrestaurierten Zustand waren, wollten wir noch in ein Möchskloster. Allerdings kostet der Eintritt knapp 7,-- €, Hunde nicht zugelassen, so dass wir und die Besichtigung sparten. Lt. Bernhard war im Preis die Besichtigung diverser Museen inbegriffen, aber so viel Kultur steht uns dann doch nicht. 

Auch hier darf Lenin nicht fehlen

Am nächsten Tag (30.04.) trafen noch Gisela und Wolfgang mit ihrem Hillux auf dem Platz ein. Wir hatten die beiden am letzten Abend in Moskau schon kurz kennengelernt; sie haben ebenfalls eine Tour Richtung Mongolei geplant.

Nachmittags machten wir gemeinsam mit den beiden einen Spaziergang in die Stadt - Oskar brauchte ja wieder seinen Auslauf. Auf dem Rückweg zeigten wir Ihnen das Nonnenkloster und wurden dort von einer älteren Dame auf deutsch angesprochen. Um Ihre Deutschkenntnisse zu demonstrieren, rezetierte sie und ein Gedicht auf deutsch, doch viel mehr Unterhalten war leider nicht drin. Allerdings zeigte sie uns, dass wir uns in die Kathedrale begeben sollten, da dort gerade ein Gottesdienst abgehalten wurde - immer wieder sehr interessant.

Heute, am 01.05., entscheiden wir uns, einen weiteren Tag hier anzuhängen und einen 'auf Ruhe' zu machen. Brigitte möchte noch einmal die Waschmaschine ausnutzen, die beiden anderen Paare wollen auch noch bleiben und im Moment sitzt in jedem Auto mindestens einen Person, die im Internet am Arbeiten ist. Jeder will das free Wifi nutzen, um seine HP auf den Laufenden zu bringen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    HP (Freitag, 01 Mai 2015 21:31)

    Das ist ganz reizend, dass man an mich denkt. Viele liebe Gruesse aus der Heimat.
    HP