Sergijew Possad

Genug gefaulenzt, wir wollen weiter. Die beiden deutschen Pärchen schwärmten beide von 2 Städten des Goldenen Ringes, eine davon ist Sergijew Possad mit dem DreifaltigkeitsKloster. Dies ist auch die wichtigste touristische Attraktion in Sergijew Possads, das sich weithin sichtbar im Zentrum der Stadt befindet

Wir haben nun schon einige Klöster, Kirchen und Kathedralen gesehen, aber dieses ist einfach das bisherige Highlight. Es gehört zu den größten Klosteranlagen in Russland. Die vielen Kirchen mit den golden glänzenden Kuppeln sind in sehr gutem Zustand und beeindrucken mit ihrer Schönheit. Wir sind begeistert, der Besuch hat sich wirklich gelohnt. 

Da es ein Samstag ist, das lange 1.Mai-Wochenende und dazu noch wirklich schönes Wetter, sind natürlich auch viele Russen unterwegs, so dass es doch zu größeren Menschenansammlungen kommt.

In einige Kirchen kommt man, wie auch ins Kloster selber, ohne Eintritt hinein. Zum Teil stehen lange Menschenschlangen an, so dass wir uns das ersparen - zuviel Kultur tut auch nicht gut. 

Auf dem Weg zum Auto kamen wir dann noch an einem Mahnmal zum 2. Weltkrieg vorbei:

Und so etwas gab es hier auch noch zu sehen:

Wieder beim Auto angekommen, zog so langsam ein Gewitter auf und wir zogen die Weiterfahrt vor, einen Schlafplatz suchen. Auf dem Weg dahin mussten wir einen Bahnübergang passieren. Nicht nur die Halbschranke war unten, auch die Bleche waren angehoben.

Ein kleiner Hinweis: hier ist es empfehlenswert, die Bahnübergänge nur langsam zu überfahren, da es nur so von Schlaglöchern und höher oder auch tiefer stehenden Schienen nur so wimmelt.

Auf der Suche nach einem Schlafplatz kamen wir an einer der hier häufig stattfindenden Verkehrskontrolle vorbei und wurden das erste Mal rausgewunken. Da der Polizist allerdings kein Englisch konnte, schickte er uns ohne Kontrolle der Papiere gleich weiter, allerdings nicht ohne den Daumen anerkennend bzgl. des Autos zu heben.

Unser Expeditionsmobil erregt hier übrigens so manches Interesse, häufig wird es auch fotographiert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0