Cheboksary

Zuerst noch zu Nizhniy Novgorod: Am Morgen genossen wir noch eine Tasse Kaffee im Bett und schauten durch unser Küchenfenster auf die Wolga. Es gab doch das eine oder andere interessante zu beobachten. Leider sind die Bilder aufgrund des nicht ganz sauberen Fensters etwas unscharf geworden, aber ich glaube, man kann doch sehen, was da kommt.

Auf dem 3. Bild ist ein Rundfahrtschiff zu sehen. Es wurde morgens einfach mit dem Bug auf den Strand gefahren und jetzt wartet man auf Kundschaft.

Kurz nach der Abfahrt von der Wolga entdeckten wir diese 'Vorbereitungen' auf die 70 Jahres Siegesfeier:

Durch Zufall kamen wir in die Stadt Cheboksary. Am Nachmittag kehrten wir in einer Raststätte ein, weil wir gern mal wieder duschen wollten. Danach gönnten wir uns auch ein ausgiebiges und leckeres Abendessen für wenig Geld und machten uns anschliessend auf die Suche nach einem Übernachtugnsplatz, am liebsten wieder an der Wolga.

Und auf einmal waren wir an der Flaniermeile von Cheboksary an der Wolga. Hier traf sich ebenfalls ein großer Teil der Jugend und es kam, wie 'befürchtet': es war abends wieder etwas lauter. Aber je später desto ruhiger ging es zu und so hatten wir einmal mehr eine sehr unaufgeregte Nacht.

Bevor wir uns allerdings den Schlummertrunk gönnten, schauten wir und noch ein wenig in der Stadt um. Auch hier war alles geschmückt für die morgige Feier.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0