Perm

Ein paar Male hat man uns darauf nett hingewiesen, dass wir wohl am Rasen wären – massenhaft Kilometer. Mittlerweile sind wir seit 6 Wochen unterwegs und haben jetzt 6500 km hinter uns gebracht.

Heute erfahre ich von den anderen 3 Pärchen, die wir noch in der Nähe von Moskau getroffen hatten, dass sie mittlerweile alle schon ca. 1000 – 1300 km vor uns sind – und wir rasen!!!.

Nach einem Kaffee im Bett, Auspacken eines kleinen Geschenkes (vielen vielen Dank, liebe Karin), Nutzen der Aussendusche und Frühstück gegen 10:00 Uhr sind wir rechtzeitig am frühen Mittag losgekommen – wir haben ja Zeit und geniessen die Ruhe.

Wir schlafen auch gern etwas länger, es liegt sich so gut in unserem Bett, dass wir uns morgens schon drauf freuen, abends wieder hinein zu können. Und da Oskar ja ebenfalls seit jeher ein Langschläfer ist, pressiert es auch nicht.

 

Unser Ziel ist Perm. Nicht, dass die Stadt so besonders ist. Nein, wir suchten einen Supermarkt, denn der Kühlschrank ist weitgehend leer und wir benötigen für diese Woche noch 3 Flaschen Sekt, denn es gibt diese Tage ja diverses für uns zu feiern.

Seit gut 2 Tagen vor Perm sehen wir unterwegs immer wieder diese Pumpen - man sieht, dass hier das schwarze Gold aus der Erde geholt wird.

Perm ist übrigens die 8-größte Stadt Russlands mit ca. 1 Mio Einwohnern und der absolut nördlichste Punkt unserer Reise. 

Nur mit einem Stellplatz taten wir uns dieses Mal schwer, denn östlich von Perm ist die Autobahn zuerst in einem sehr guten Zustand, um denn in eine Baustelle überzugehen. Aber nach einigem hin und her fanden wir endlich gegen 19:00 Uhr einen Platz auf einer Wiese am Waldrand.

Allerdings mussten wir die Tür relativ schnell schliessen, denn die Mücken (eigentlich schon kleine Vögel, so groß sind die) begehrten Einlass. Und damit sind wir irgendwie so gar nicht einverstanden.


Zum Abend wurde der 1. Sekt geköpft, noch ein paar Mails beantwortet und dann war es auch schon wieder Schlafenszeit. Es ist vorerst die letzte Nacht in Europa, morgen wollen wir die Grenze zu Asien überschreiten. Und dann werden wir im Laufe des Tages die Uhr noch einmal eine Stunde weiterstellen dürfen - damit sind wir dann 3 Stunden vor euch.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Tapio Lehtinen (Freitag, 15 Mai 2015 09:50)

    The Tatarstan near Kazan is one of the richest places in Russia because of the oil.