Ulan-Ude

Gegen 11:00 Uhr holte uns Nastja an unserem Stellplatz ab, wir fuhren gemeinsam mit einem Marschrutka (http://de.wikipedia.org/wiki/Marschrutka), das sind Kleinbus-Sammeltaxis, in die Stadt. Zuerst befürchteten wir, dass Oskar nicht mitdurfte, aber das hat der Fahrer dann doch erlaubt.
Sehr viel hat die Stadt nicht an Sehenswürdigkeiten zu bieten, aber Nastja (sie verdient ihr Geld als Deutschlehrerin und zwischendurch als Fremdenführerin) hat versucht, uns doch einige interessante Dinge zu zeigen und auch zu erklären. 

Zuerst ging es an den zentralen Platz. Hier steht ein Lenin-Denkmal mit einer Gesichtshöhe von 7,70 m und etwa 42 Tonnen Gewicht. Sie ist die größte Porträtbüste der Welt. Unweit davon steht die Burjatische Staatsoper, davor ein 'tanzender Springbrunnen'.

Weiter durch die Füßgänger-Zone, zwischendurch durfte ich mal für einige Zeit mit Oskar auf der Bank ausruhen, denn Brigitte wollte noch nach einer neuen Hose schauen und wie Frauen so sind, hat Nastja Brigitte gleich ins nächste Kaufhaus geschleppt. 

Auch die Orthodoxe Kathedrale durfte nicht fehlen, allerdings müssen wir zugeben, dass wir schon schönere gesehen hatten.

Nach einem gemeinsamen burjatischen Imbiss (die Burjaten sind ein monolischstämmiges Volk und in Ulan-Ude stark vertreten) verbrachten wir noch den Nachmittag am tanzenden Springbrunnen. Wir haben viel von Nastia gehört und gelernt, auch vom russischen Leben. Es war ein sehr kurzweiliger und höchst interessanter Tag, den wir mit ihr verbringen durften. 

Wir verabredeten uns noch für den nächsten Vormittag: Sie will mit uns zum  buddhistischen Kloster Iwolginski Dazan fahren. Dies kennt sie auch aus ihrer Tätigkeit als Fremdenführerin.


Dann ging es in einer für uns gewöhnungsbedürftigen Fahrt mit der Marschrutka wieder zurück zum Ethnographischen Museum. Jürgen und Gerda waren zwischenzeitlich hier angekommen, allerdings sind sie schon weiter zum Kloster (so verriet es uns der Zettel, den sie ans Auto gehängt hatten). Mal sehen, wann wir die beiden wieder treffen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0