Griechenland

Eigentlich wollte ich für Griechenland keinen extra Blog schreiben, da wir nur kurz bleiben wollten – aber es gab noch eine Überraschung.

Zuerst standen wir 2 Tage beim Camp Store Zampetas in Thessaloniki, bei dem wir letztes Jahr schon waren. Unsere Toilette war leicht inkontinent, so dass wir ein neues Magnetventil benötigten. Ich hatte schon vor über 2 Wochen angefragt und sie wollten mit das Ventil zurücklegen.

 

Auf dem Platz vom Zampetas trafen wir Detlef, einen Deutschen, der schon seit Jahren in der Türkei lebt und diverse Touren ausarbeitet. Wenn Interesse besteht: man findet ihn unter der HP www.alaturka.info. Meines Erachtens übrigens eine sehr interessante Seite.

Detlef hat uns auch noch einige Tipps für unsere Weiterfahrt durch die Türkei gegeben.

Nach 2 Nächten wollten wir allerdings weiter – trotz der sehr netten Gespräche mit Detlef. Zuerst suchten wir noch die MAN-Werkstatt in Thessaloniki auf, denn es gab Probleme beim Abschmieren einer Feder. Bevor es deshalb zu größeren Problemen kommen würde, wollte ich lieber einen Fachmann ranlassen. Das Problem wurde relativ schnell gelöst – mit unserem Bordwerkzeug hätte ich das nicht hinbekommen.

Wir machten einen verspäteten Mittagsstop kurz vor 16:00 Uhr am Volvi-See. Oskar fühlte sich dort richtig wohl, weil er im Gegensatz zum Camper Stop mal wieder richtig Auslauf hatte. Und so blieben wir.

Am See gab es schon Überraschungen: erst einmal entdeckten wir Pelikane, Haubentaucher, Silberreiher, Möven und diverse andere Vögel. Auch einen Greifvogel entdeckten wir – konnten aber nicht genau ausmachen, was das für einer war.

Es kam noch eine Herde Wasserbüffel vorbei – das war schon interessant anzusehen, wie diese Tiere so dicht bei uns auftauchten. Sie wurden bewacht von einem Hirtenhund, einem Kangal. Oskar hatten wir vorsichtshalber, nachdem wir den Hund sahen, gleich in den Koffer gesteckt und die Tür geschlossen – der Ärger wäre vorprogrammiert gewesen.

Kangals sind nicht gerade klein. Sie treiben zwar die Herde nicht, beschützen sie dafür vor Wölfen und Bären. Meistens haben sie gestutzte Ohren und Schwänze, um dadurch den Wölfen im Kampf weniger Möglichkeiten zum Festbeißen zu geben.

Wenn solch ein Tier vor einem steht, kann einem schon mulmig werden. Dieser schaute aber relativ lieb und neugierig, aber streicheln wollten wir ihn doch nicht.

Kurz nach der Herde Wasserbüffel kam noch eine Schaf- und Ziegenherde an,

Ob die eine Ziege wohl froh war, mal etwas im Schatten stehen zu dürfen?

Den schönen Sonnenuntergang will ich euch nicht vorenthalten:

Am nächsten Tag, dem Samstag, steuerten wir Iraklitsa an, wo wir bereits letztes Jahr eine Woche verbrachten. Wir wussten, was uns da erwartet und so freuten wir uns schon auf die paar Tage Ruhe, Entspannung und schöne Spaziergänge am Strand und ins Dorf.

Auf dem Weg dorthin fanden wir diese Schildkröte auf der Strasse sitzen. Damit sie nicht überfahren wird, brachte Brigitte sie gleich auf die andere Straßenseite.

Brigitte konnte es nicht sein lassen und fotografierte mal wieder die eine oder andere Blume:

Am Dienstag füllten wir unseren Wasservorrat auf und erledigten noch einen größeren Einkauf. Da wir danach an der Küste entlang durch ein Naturschutzgebiet zockelten, schafften wir es nicht mehr bis zur Grenze. Wir fanden im Städtchen Makri einen Platz im Hafen. Zum Abendessen gönnten wir uns im nahe gelegenen Restaurant leckeren frischen Fisch.

Wie erwartet war die Nacht wieder sehr ruhig. So viele Jugendliche kamen nicht mehr mit ihren lauten Mopetts in den Hafen gefahren. Und am nächsten Vormittag machten wir uns dann auf zur Türkischen Grenze.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Gitta Wiegers (Montag, 15 Mai 2017 12:13)

    Hallo ihr zwei, Zuerst für Brigitte einen herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag von mir und Manni.
    Alsdann wünschen wir euch weiterhin viele schöne Sonnenuntergänge, interessante
    Menschen zu treffen und aufregende Erlebnisse. Bis zum Oktober.

    Gitta und Manni

  • #2

    Strauß (Montag, 15 Mai 2017 22:17)

    Weiterhin gute Fahrt und herzliche Grüße aus Süddeutschland von Wolfgang und Gisela